Master Data Management

Master Data Management ist ein anderer Begriff für Stammdatenmanagement. Diese Art des Managements ist in großen Unternehmen sehr wichtig. Master Data Management hat als Ziel, die Konsistenz von großen Datenbeständen sicherzustellen.

Dabei geht es vor allem um kritische Daten, die in den meisten Fällen aus unterschiedlichen Datenbanken stammen. Mithilfe des Master Data Managements können Verluste und Doppeleinträge (Dubletten) von Daten verhindert werden.

Master Data Management – Aufbau und Funktionsweise

Master Data Management befasst sich mit der Datenintegration, der Datenqualität und der Konsolidierung von Daten. Es ermöglicht ein zentrales Speichern von Stammdaten. Außerdem können Stammdaten zentral abgeglichen und schnell und automatisiert in ihr entsprechendes Zielsystem verteilt werden.

Der zentrale Bestandteil des Master Data Managements ist der sogenannte Masterfile. Alle kritischen Stammdaten des ERP-Systems werden mit diesem Masterfile verlinkt. Dabei spielt es keine Rolle, in welcher Datenbank diese Dateien liegen. Der Masterfile dient als zentrale Referenzdatei. Mithilfe dieser Referenzdatei können beispielsweise die Quellen der Stammdaten bestimmt werden und Datensätze auf mehrfaches Vorkommen überprüft werden, verteilte Daten zusammengeführt werden. Mit all seinen Funktionen bietet das Master Data Management die Grundlage für eine anschließende Analyse der Daten.

Vorteile eines Master Data Management-Systems

Der Einsatz eines Master Data Management-Systems bietet dem Unternehmen einige Vorteile. Aus der Unternehmenssicht ergibt sich durch den Einsatz eines solchen Systems eine höhere Produktivität aufgrund optimierter Prozesse. Außerdem führt die höhere Kundenzufriedenheit zu einer Umsatzsteigerung. Es sind bessere Analysen möglich, welche einen erheblichen Einfluss auf andere wichtige Entscheidungen im Unternehmen haben. Des Weiteren können durch den Einsatz Zeit und Kosten gespart werden.

Für die Mitarbeiter bedeutet der Einsatz eine Reduktion der administrativen Tätigkeiten, einen reduzierten Aufwand für die Erfassung und die Pflege der Daten und eine erhöhte Produktivität. Auf IT-Ebene können Fehler reduziert werden und das System wird automatisch auf einem aktuellen Stand gehalten.

Master Data Management-System in der Praxis

Für große Unternehmen ist der Praxiseinsatz eines Master Data Management-Systems unverzichtbar. Es wird häufig eingesetzt, um die manuelle Eingabe von Daten und damit auch die verbundenen Fehler in der Produktstammdatenverwaltung zu reduzieren.

Je nach Unternehmensgröße fallen viele Einträge in den Datenbanken für Materialien, Produkte und Ähnliches an. Neue Produkte müssen eingetragen und dynamische Lieferketten müssen berücksichtigt werden. Durch kleine Änderungen sind im schlimmsten Fall alle Artikelnummern eines Unternehmens an verschiedenen Standorten betroffen.

Durch das Master Data Management-System müssen die Daten nur einmal in dem Masterfile eingetragen werden. Von dort aus werden die Änderungen an alle betreffenden Stellen verteilt. Dadurch reduziert sich die potenzielle Fehlerquote erheblich.

Bitte bewerten (1 - 5):