Push-Marketing

Der Begriff „Push-Marketing“ stammt aus dem Englischen. Das Wort „push“ bedeutet „drücken“. Es handelt sich dabei um eine spezielle Marketingstrategie von Werbetreibenden gegenüber ihren Kunden.

Die Grundidee des Push-Marketings ist durch gewisse Angebote die Produkte, welche das Unternehmen bewirbt, auf den Markt zu „drücken“.

Daher hat diese Marketingstrategie ihren Namen. Dies geschieht beispielsweise über große Rabattaktionen.

Push-Marketing – Aufbau und Funktionsweise

Mithilfe des Push-Marketings versucht das Unternehmen, welches diese Marketingstrategie verfolgt, seine Produkte oder Dienstleistungen mit einem großen und günstigen Angebot auf dem Markt zu verteilen.

Durch diese Rabattaktionen ist der Einkauf beispielsweise für Großhändler besonders günstig. Sie kaufen dann viele Produkte dieses Unternehmens ein und haben entsprechend viele Produkte vorrätig. Dadurch können sie wiederum die Produkte günstiger an den Einzelhandel weitergeben. Der dadurch entstehende günstige Preis für den Endverbraucher soll diesen dazu bewegen, sich für bestimmte Produkte dieses Unternehmens zu entscheiden.

Es handelt sich dadurch um eine indirekte Marketingstrategie des Unternehmens dem Endverbraucher gegenüber, da die Interaktion mit diesem nur gering ist. Das werbetreibende Unternehmen baut einen gewissen Druck bei den Groß- und Einzelhändlern auf, seine Produkte in großer Menge zu kaufen und entsprechend zu einem günstigen Preis an die Kunden weiterzugeben.

Das Push-Marketing ist das Pendant zum Pull-Marketing, welches seinen Schwerpunkt darauf legt, die Aufmerksamkeit des Kunden auf das Unternehmen direkt zu lenken.

Vorteile eines Push-Marketings

Das Push-Marketing bietet als Marketingstrategie für das Unternehmen einige Vorteile. Ein großer Vorteil dieser Strategie ist, dass das werbetreibende Unternehmen ein großes Spektrum an potenziellen Kunden erreicht, da sich die Produkte des Unternehmens vom Großhändler auf viele verschiedene Einzelhändler verteilen und dann dem Kunden im Sortiment des Einzelhändlers angeboten werden.

Ein weiterer Vorteil sind die kurzfristigen Erfolge, die ein Unternehmen durch den relativ geringen Aufwand erzielen kann. Da das Unternehmen nicht den Kunden direkt anspricht, besteht nur der Kontakt zu den Großhändlern. Nach der Abnahme der Produkte durch die Großhändler besteht für das Unternehmen selbst kein Handlungsbedarf mehr.

Über solche Marketingstrategien können beispielsweise neue Produkte mit geringem Aufwand auf dem Markt etabliert werden.

Push-Marketing in der Praxis

Push-Marketing findet in der Praxis sehr oft Anwendung. CRM-Systeme können beispielsweise für Push-Marketing eingesetzt werden. Eine grundlegende Funktion des CRM-Systems ist die Verwaltung der Aktivitäten des Vertriebs und der des Marketings.

Die Funktionen der verschiedenen CRM-Module sind mit der Zeit immer weiter miteinander verwachsen und können die Informationen untereinander austauschen. So kann beispielsweise der Marketingbereich eine neue Push-Kampagne planen und die daraus berechneten Absätze werden direkt an den Vertrieb weitergeleitet.

Bitte bewerten (1 - 5):