Startseite » Datenbank Lexikon » Risikoanalyse

Risikoanalyse

Die Risikoanalyse ist ein weit verbreitetes Verfahren, um Risiken innerhalb und außerhalb eines Unternehmens zu erkennen und einzuschätzen. Unter Risiko versteht man die Gefahr des Auftretens von Ereignissen in der Innen- und der Außenwelt des Unternehmens, die bspw. Projekt- und Produkterfolge beeinflussen.

Hintergrund des Einsatzes einer Risikoanalyse ist es, dass man bspw. bereits vor dem Produktionsstart, z. B. für eine neue Modellreihe bei einem Fahrzeughersteller, dessen Erfolgs- und Absatzchancen ermitteln möchte.

Einsatz von Business Intelligence in der Risikoanalyse

Die Erstellung von Prognosen war bis vor wenigen Jahren (ca. bis Mitte der 2000er Jahre) fast ausschließlich ein Instrument auf oberster Unternehmensebene. Nicht zuletzt aufgrund der hohen Preise für die entsprechenden Anwendungen zu dieser Zeit. Diese Systeme waren als Management Information Systems (MIS) bekannt und wurden zur Unterstützung von Unternehmensentscheidungen verwendet und erstellten mittel- bis langfristige Prognosen.

Risikoanalyse Definition & Erklärung | Datenbank LexikonAufgrund der Dynamik und der verkürzten Produktlebenszyklen, ist es mittlerweile notwendig bereits in der Produkt- und Produktionsplanung Prognosen zu erstellen.

Hier können Fehlentscheidungen sehr teuer und für das Fortbestehen des Unternehmens riskant sein. Daher hat sich das reine MIS hin zu einer Business Intelligence entwickelt, das in vielen Abteilungen eines Unternehmens eingesetzt werden kann.

Mit Hilfe von Dashboards, Übersichten aller relevanten Kennzahlen eines Bereiches, lässt sich der zeitabhängige Verlauf z. B. der Verkaufszahlen verfolgen und ermöglicht ein schnelles Eingreifen und Gegensteuern, falls eine negative Entwicklung bzw. ein negativer Trend erkennbar ist.

Einsatzgebiete von Risikoanalysen

Wie bereits erwähnt, können viele Abteilungen von einer Risikoanalyse profitieren. Sie finden sich vor allem in den Bereichen:

  • Produktcontrolling: Ermittlung von Produktqualität und -risiken sowie Haftungseinschlüssen
  • Finanzcontrolling: Entscheidungen in der Kreditvergabe und Kundensegmentierung, um Ausfallrisiken zu minimieren
  • Projektmanagement: Ermittlung von Risiken bei der Projektdurchführung (z. B. höhere Kosten, Ressourcenplanung, Zeitverzug)
  • Unternehmenssteuerung: Ermittlung und Bewertung externer Entwicklungen (z. B. Binnenmarktkonjunktur)

Besonders in stark regulierten Branchen wie bspw. im Medizin- und Bankensektor findet man vielfältige Einsatzfelder für die Risikoanalyse und deren Unterstützung mittels Business Intelligence Software.

Weiterführende Artikel

Autor: Mandy
2 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0