Startseite » Datenbank Lexikon » Content Marketing

Content Marketing

Während beim konventionellen Marketing Werbeanzeigen oder Werbespots im Vordergrund stehen, steht beim Content Marketing die Unterhaltung des Kunden durch nützliches Wissen, interessante Informationen und allgemeine Unterhaltungsthemen im Vordergrund.

Der präsentierende Akteur tritt als Entertainer, Experte auf seinem Gebiet oder Berater auf. Dabei stehen das Unternehmen und seine Produkte nicht zwangsläufig im Vordergrund.

Der Akteur stellt keine bloßen Behauptungen auf, er demonstriert Kompetenz, Know-How und Wertversprechen durch den Inhalt seiner Aktion.

Er präsentiert kein Produkt, er spricht darüber, zeigt es und benutzt es, um seinen Nutzen und seine Vorteile direkt zu demonstrieren.

Genutzte Mittel des Content Marketings können neben Texten und Bildern erstellte Grafiken, Videos und Podcasts sein. Diese Inhalte werden in Blogs, auf Social Media Seiten (Facebook, Twitter, Instagram, usw.), auf Plattformen wie YouTube oder Flickr oder auf eigenen oder fremden Unternehmenswebseiten eingeblendet. E-Books, Newsletter, Online-Präsentationen und White Papers sind ebenfalls gängige Mittel.

Das Content Marketing wird im Rahmen des Inbound Marketing und des Suchmaschinen-Marketing als Technik eingesetzt.

Vorteile und Nachteile durch Content Marketing

Im folgenden Abschnitt werden die Vor- und Nachteile des Content Marketing kurz vorgestellt:

Content Marketing Vorteile

  • Weniger aufdringlich durch die Abkehr vom klassischen Marketing
  • Langfristige Kundengewinnung und Kundenbindung
  • Gute Inhalte ermöglichen eine Positionierung als Experte auf dem jeweiligen Gebiet
  • Erhöhung des Kundenvertrauens
  • Erhöhte Relevanz in Suchmaschinen
  • Generierung von Leads
  • Interessantes Auftreten

Nachteile durch Content Marketing

  • Umdenken nötig
  • Großer Zeitaufwand
  • Keine kurzfristige Maßnahme
  • Für die Inhalte wird Expertenwissen benötigt.
  • Nur in Kombination mit anderen Marketingtechniken erfolgversprechend

Big Data für wirksameres Content Marketing

Die im Big Data Bereich anfallenden Datenmassen werden analytisch ausgewertet, um die bestehenden und die potentiellen Kunden genau kennenzulernen. Vielen der Daten, die von den Nutzern bei ihrem täglichen Surfen hinterlassen werden, geben Aufschluss über ihre Bedürfnisse, ihr Kaufverhalten und ihre Vorlieben.

Exakt ausgewertet bieten die daraus ermittelten Erkenntnisse die Grundlage für Content Marketing Kampagnen.

Beispiele eines Content Marketing Prozesses

Herstellungsvideo auf persönliche Art

2012 stellte der lettische Gründer eines Handwerksbetriebes das Produktionsvideo einer Axt auf YouTube ein. Es gab dazu keine Marketing-Kampagne. Er nahm seine eigene Kamera und filmte auf sehr emotionale und eigene Weise die Herstellung der Axt. Eine Werbebotschaft enthält das Video nicht.

Es wurde über 400.000-mal angesehen. Knapp 40.000 Personen haben daraufhin den YouTube-Channel der Firma abonniert.

Anwendungstipps zu eigenen Produkten

Der Hersteller eines Fleckentfernungsmittels hat seine Internetseite um praktische Anwendungstipps und Life Hacks erweitert. Dort wird unter anderem beschrieben, wie Spaghettisauce aus der Kleidung entfernt werden kann. Dazu wird selbstverständlich das firmeneigene Produkt verwendet.

Weiterführende Artikel

Autor: Kristina
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0