Anomalien in Datenbanken

Anomalien in Datenbanken treten bei einer nicht existierenden oder fehlerhaften Normalisierung auf.

Es existieren drei Arten von Datenbank-Anomalien, die Einfüge(Insert)-Anomalie, die Änderungs(Update)-Anomalie und die Lösch(Delete)-Anomalie.

In der Datenbanktentwicklung ist die Dritte Normalform oft ausreichend, um die perfekte Balance aus Redundanz, Performance und Flexibilität für eine Datenbank zu gewährleisten. Sie eliminiert auch die meisten Anomalien in einer Datenbank, aber nicht alle.

Einfüge(Insert)-Anomalien

Bei einem fehlerhaften oder inkorrekten Datenbankdesign kann es bei der Einfüge-Anomalie passieren, dass Daten gar nicht in die Datenbank übernommen werden, wenn zum Beispiel der Primärschlüssel keinen Wert erhalten hat, oder eine unvollständigen Eingabe von Daten zu Inkonsistenzen führt.

Änderungs(Update)-Anomalie

Bei der Änderungs-Anomalie, auch Update-Anomalie genannt, werden gleiche Attribute eines Datensatzes in einer Transaktion nicht automatisch geändert. So entsteht eine Inkonsistenz der Daten.

Lösch(Delete)-Anomalie

Bei einer Löschanomalie kann es passieren, dass ein Benutzer einer Datenbank aktiv Informationen löschen will und damit indirekt, aufgrund des fehlerhaften Datenbankdesigns, andere zusammenhängende Informationen parallel mitlöscht.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
101 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0