Spiralmodell

Das Spiralmodell ist ein Vorgehensmodell, das im Jahr 1986 von Barry W. Boehm entwickelt worden ist. Bei dem Spiralmodell wird davon ausgegangen, dass es sich bei der Datenbankentwicklung um einen iterativen Zyklus handelt.

Wie ist das Spiralmodell aufgebaut?

Nach jeder Windung kann ein Prototyp des Ist-Zustands erstellt werden. Mit der Erstellung eines Prototyps kann das Entwicklungsrisiko erheblich reduziert werden, da jede Änderung sofort im Prototyp sichtbar wird.

Das Spiralmodell von Barry W. Boehm ist in 4 Quadranten aufgeteilt. Nach jeder Windung der Spirale ist ein Zyklus beendet. Jeder Zyklus enthält folgende Aktivitäten:

  • Definition von Zielen und Rahmenbedingungen
  • Evaluierung der Alternativen und Risikoerkennung
  • Überprüfung des Zwischenstands mittels Prototyp
  • Planung der Projektfortsetzung
spiralmodell_beispiel

Vorteile des Spiralmodells

  • Iterative Entwicklung
  • Risikoanalyse
  • Erstellung von Prototypen

Nachteile des Spiralmodells

  • Verantwortliche sind nicht definiert
  • Das Spiralmodell berücksichtigt keine parallelen Aktivitäten

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
Noch keine Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0