Product Owner im Scrum-Modell

Der Product Owner im Scrum Modell ist für die wichtigsten Eigenschaften im Produkt, für den ganzheitlichen und wirtschaftlichen Erfolg verantwortlich. Er gestaltet das Produkt mit dem Ziel, den wirtschaftlichen Nutzen für das eigene Unternehmen zu maximieren. Wichtig dabei ist, dass der Product Owner eine Person ist und nicht durch ein Komitee repräsentiert wird.

Der Product Owner entscheidet alleine über die Eigenschaften, Auslieferungszeitpunkte und Kosten der Produktelemente bis zum fertigen Produkt. Damit diese drei Faktoren nicht vernachlässigt werden, trifft sich der Product Owner in regelmäßigen Abständen mit seinen jeweiligen Stakeholdern, um die Anforderungen an das Produkt einzuholen. Der Product Owner ordnet, detailliert und aktualisiert das Product Backlog regelmäßig im Product Backlog Refinement-Meeting.

Aufgaben eines Product Owners

Der Product Owner ist der Einzige, der für die Verwaltung des Product Backlog verantwortlich ist. Das Product Backlog-Management umfasst:

  • Erstellung von klar definierten Product Backlog Einträgen
  • Bestellung der Produktelemente im Product Backlog zum Erreichen der Ziele und Missionen
  • Optimierung der wertschöpfenden Arbeit, die das Entwicklungsteam verrichtet
  • Sicherstellen, dass das Product Backlog sichtbar, transparent und für alle klar zeigt, was das Scrum-Team im nächsten Sprint bearbeiten wird

Der Product Owner kann die oben genannten Punkte durchführen oder auch an das Entwicklungsteam abgeben. Die Verantwortlichkeit liegt aber auch weiterhin beim Product Owner.

Der Product Owner ist eine natürlich Person und kein Ausschuss. Der Product Owner kann die Anforderungen eines Ausschusses im Product Backlog hinterlegen. Änderungen werden an den Product Owner herangetragen und bei Bedarf in das Product Backlog eingearbeitet.

Die Praxis eines Product Owners

Damit der Product Owner erfolgreich seine Arbeiten verrichten kann, muss die gesamte Organisation seine Entscheidungen respektieren. Entscheidungen, die der Product Owner trifft, werden im Inhalt und der Reihenfolge der Arbeitspakete sichtbar. Niemand darf an das Entwicklungsteam herantreten, außer dass der Product Owner es anordnet.

Leider bekommt der Product Owner in der Praxis nicht immer die Vollmachten, die er braucht, um Entscheidungen verbindlich zu treffen. Es kommt immer öfter vor, dass der Product Owner auch mit anderen Aufgaben überlastet wird und er sich nicht mehr auf die Projektaufgaben in den Sprints konzentrieren kann.

Weiterführende Artikel

Autor: Markus
1 Bewertungen 1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Loading...
0